Ausführungs
bestimmungen

Jungen und Mädchen sowie ihre Begleiter die am Berner Jugendschiessen, nach-folgend BJS genannt, teilnehmen, anerkennen nachfolgende Bestimmungen wie auch die in den Ständen angeschlagenen Weisungen.
Folgende Begriffe betreffen beide Geschlechter: Ausbilder, Begleiter, Besucher, Betreuer, Jugendlicher und Teilnehmer.
1. Grundlagen 1.1 Schiessordnung VBS, Hilfsmittelverzeichnis VBS sowie das jährliche Merkblatt für das Schiesswesen ausser Dienst des VBS.
1.2 Schiessordnung und Schiessvorschriften SSV für Gewehr und Pistole.
1.3 Merkblatt und Vollzugsvorschriften SSV betreffend Schiessen durch Jugendliche ab 10 Jahren.
1.4 Spezielle Weisungen des Organisationskomitees Berner Jugendschiessen (werden am Anlass angeschlagen oder können per E-Mail angefordert werden).
2. Durchführungsort: 2.1 Der Durchführungsort wird vom OK BJS bestimmt und jährlich bekannt gegeben.
    2.2 Wird dem BJS von einem anderen Landesteil des Kantons Gastrecht geboten, kann der Anlass im gewählten Jahr auch dort durchgeführt werden.
3. Teilnahmeberechtigt: 3.1 Nicht ausgebildete Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren gemäss Schiessvorschriften SSV und VBS und mit Wohnsitz im Kanton Bern. Erstmalige Teilnehmer ohne Ausbildung besuchen vor dem Schiessen die Tonbildschau.
    3.2 Ausgebildete Jugendliche (SO SSV Art. 6 und Merkblatt SSV Ziffer 2 und 5) sind, welche in der betreffenden Waffenkategorie geschult und von einer an der entsprechenden Waffe ausgebildeten Person begleitet und betreut werden.
4. Datum und
Schiesszeiten
4.1 Samstag, 17. Juni 2017,
300m: 13.30 bis 16.30 Uhr
 50 m: 13.30 bis 16.30 Uhr
    4.2 Schalteröffnung ab 13.00 Uhr
5. Anmeldung: 5.1 Die Voranmeldungen sind per Briefpost bis spätestens 5 Tage vor dem Anlass einzureichen an: Berner Jugendschiessen, Ittigenstrasse 5, 3063 Ittigen. Anmeldungen per Telefon an:
079 776 62 16
oder hier auf der Website mit Anmeldeformular oder per Mail an: info@juschi.ch sind bis spätestens 15. Juni 2017 möglich.
    5.2 Die Anmeldung muss enthalten: Name, Vorname, Geschlecht (M/W), genaues Geburtsdatum, Adresse, PLZ und Wohnort des Teilnehmers.
    5.3 Anmeldungen von nicht Ausgebildeten sind nach Punkt 5.1 und 5.2 an die erwähnten Adressen zu richten.
    5.4 Anmeldungen für Ausgebildete sind durch den Stammverein/Sektion per Briefpost einzureichen und vom zuständigen Vorstandsmitglied zu visieren.
    5.5 Mutationen können nur Vorstandsmitglieder der betreffenden Sektion vornehmen. Sie müssen die Änderungen auf dem Anmeldeformular bestätigen.
6. Einschreibgebühr: 6.1 Fr. 15.-- für 1 Disziplin, inkl. Munition, Versicherung und Verpflegung.
Fr. 20.-- für 2 Disziplinen, inkl. Munition, Versicherung und Verpflegung.
    6.2 Vorauszahlungen sind bis spätestens 14 Tage vor dem Anlass (Einzel- oder Gruppenzahlung), mit Einzahlungsschein auf Postkonto 30-420332-5, Berner Jugendschiessen, 3426 Aefligen zu tätigen.
    6.3 Barzahlung am Anlass ist möglich.
7. Kategorien: 7.1 Sturmgewehr 90 und Kleinkalibergewehr 10 bis 16 jährige ohne Ausbildung, gemäss Schiessordnung VBS (schiessen mit Waffen des BJS).
7.2 Sturmgewehr 90 und Standardgewehr und Kleinkalibergewehr 10 bis 16 jährige mit Ausbildung gem. Schiessvorschriften SSV und Art. 3.3 vorliegend, die in Begleitung ihres Trainers oder Ausbilders, mit eigener Waffe teilnehmen.
8. Waffen: 8.1 Es sind nur die unter "Kategorien" aufgeführten Waffen gem. TV Gewehr zulässig.
    8.2 Nicht Ausgebildete schiessen nur in der Kategorie Sturmgewehr 90 resp. Kleinkalibergewehr. Das Gewehr wird zur Verfügung gestellt und die Teilnehmer werden durch die BJS-Helfer betreut.
    8.3 Ausgebildete Jugendliche schiessen das Programm mit eigener Waffe. Die Verantwortung für den Waffentransport und die Betreuung trägt der Ausbilder bzw. der Stammverein.
9. Munition: 9.1 Alle Waffenkategorien : Es darf nur die durch die Wettkampforganisation abgegebene Munition verschossen werden. Sie wird vom Betreuer abgegeben.
9.2 Die Hülsen bleiben Eigentum der Festorganisation.
10. Gehörschutz: 10.1 Jedem Schützen, Betreuer und Besucher wird bei Bedarf ein Schalengehörschutz leihweise abgegeben. Vor dem Betreten des Schiessstandes ist der Gehörschutz aufzusetzen. Schiessordnung SSV und Merkblatt über das Schiesswesen ausser Dienst sind zu beachten.
11. Sicherheit/
Waffenkontrollen:
11.1 Für die Zulassung und Handhabung der Waffen gelten die Schiessvorschriften SSV.
    11.2 Beim Betreten der Schiessanlage wird eine Waffenkontrolle und nach dem Schiessen eine Entladekontrolle durchgeführt. Teilnehmer, welche mit Waffe anrücken, müssen in Begleitung ihres ausgewiesenen Betreuers sein.
    11.3 Vorschriftswidrig im oder ausserhalb des Schiessstandes abgestellte Waffen werden von der Standaufsicht eingezogen. Solche Waffen werden von der Schiessleitung gegen eine Gebühr von Fr. 10.-- zurückgegeben.
    11.4 Für Beschädigung oder Verlust von Waffen und Effekten ist die Festorganisation nicht haftbar.
12. Auszeichnungen: 12.1 Alle Teilnehmer erhalten eine Erinnerungsgabe.
    12.2 Auszeichnungen: 25 Prozent der Ranghöchsten pro Kategorie sind gabenberechtigt. Die Gaben werden vom Organisator bestimmt. Es werden keine Preise nachgesandt.
    12.3 Spezialpreise: Spezialpreise werden nur bei einer Beteiligung von mindestens 18 Schützen abgegeben. Die drei Ranghöchsten pro Kategorie erhalten einen Spezialpreis.
    12.4 Die Rangverkündung findet ab ca. 17.00 Uhr statt.
13. Standblätter: 13.1 Die Standblätter können ab 13.00 Uhr beim Schalter Standblattausgabe bezogen werden.
    13.2 Unmittelbar nach dem Schiessen müssen sie durch den Schützen bzw. Betreuer kontrolliert werden. Nachträgliche Reklamationen werden nicht mehr berücksichtigt.
    13.3 Das Original bleibt bei der Organisation, die Kopie beim Teilnehmer.
14. Schiessbetrieb und Schiessregel: 14.1 Die Teilnahme kann in beiden Kategorien jedoch ohne Wiederholung erfolgen. Jede Kategorie wird für sich rangiert.
    14.2 Es sind nur die gemäss Hilfsmittelverzeichnis der SAAM und SSV TV Gewehr bewilligten Hilfsmittel erlaubt.
15. Reklamationen:   Reklamationen und Beschwerden werden durch die Standaufsicht endgültig erledigt. Im übrigen gelten für Gewehre die Schiessvorschriften SSV.
16. Versicherung:   Alle Teilnehmer und Funktionäre sind bei der Unfallversicherung des Schweizerischen Schützenvereins USS versichert. Die Versicherten verzichten gegenüber der Festorganisation und ihren Organen ausdrücklich auf alle Ansprüche, die von der USS nicht gedeckt sind.
17. Genehmigung:   Diese Bestimmungen wurden am 5. Juli 2001 vom Chef B+C KSV Bern genehmigt. Die Bestimmungen vom 19.12.1986 sind damit aufgehoben.

zum Seitenanfang